5 Gründe wieso Sie Bukarest besuchen sollten, wenn Sie in Rumänien sind

Die Hauptstadt sollte bei keiner Rumänienreise fehlen

Bukarest, die Hauptstadt Rumäniens, ist mit fast 1,9 Millionen Einwohnern die sechstgrößte Stadt der Europäischen Union. Bukarest steckt voller Geschichte und Kultur, die Ihnen in jeder Ecke der charmanten Straßen begegnen wird.

Bukarest trägt, aufgrund seiner prachtvollen Gebäude und interessanten Sehenswürdigkeiten, den Spitznamen „Klein Paris“. Wenn Sie also beabsichtigen, eine Städtereise nach Bukarest zu unternehmen, haben wir hier die wichtigsten Attraktionen der faszinierenden Metropole für Sie zusammengefasst:

Die wichtigsten Touristenattraktionen Bukarest:

Der Triumphbogen – Arcul de Triumf

Der Triumphbogen ist das Symbol von Bukarest und erinnert sehr an Paris. Dieser Triumphbogen in Bukarest wird sehr häufig besucht und befindet sich auf dem gleichnamigen Platz in der Nähe des Herastrau Parks. Er erinnert an die Teilnahme Rumäniens im Ersten Weltkrieg auf der Seite der Alliierten.  Nur wenige wissen, dass dies nicht der erste Triumphbogen ist, der in Rumänien gebaut wurde. In der Vergangenheit sind diverse Triumphbögen in Rumänien errichtet worden; beispielsweise galt einer als Denkmal für den Sieg Rumäniens im Unabhängigkeitskrieg oder ein anderer wurde, anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Herrschaft von König Karl I., erbaut. Der Triumphbogen wurde im Jahr 1922 in Bukarest errichtet und ist 27 m hoch. Besucher haben die Möglichkeit auf das Dach des Bogens zu steigen, um von dort einen sehenswerten Blick über die Stadt zu erhaschen.

Der Arcul de Triumf
Der Arcul de Triumf

Die Siegesstraße – Calea Victoriei

Die älteste und zugleich wichtigste Straße von Bukarest, die Calea Victoriei, ist die Seele der Hauptstadt. Hier finden Sie einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, Denkmäler und die größten Einkaufszentren in Bukarest. Flanieren Sie ein wenig auf dem spektakulären Boulevard im Zentrum, um in die magische Atmosphäre der Stadt einzutauchen. Diese Hauptstraße ist von großer historischer Bedeutung, denn hier fand der triumphale Einzug der rumänischen Armee nach dem Sieg im Unabhängigkeitskrieg statt.
Die Gebäude auf der Calea Victoria stammen aus verschiedenen Epochen, sodass Häuser und Bauwerke unterschiedlichster Architekturstile entstanden sind, die der Straße ein besonderes Flair verleihen.
Die Siegesstraße beginnt bei dem Platz Piața Națiunilor Unite und verläuft entlang der bunten Geschäfte bis zum Nationalmuseum für Geschichte. Bewundern Sie die architektonischen Details des spektakulären Palastes „CEC“ und anderen Museen und Theatern. Vorbei am großen Platz der Revolution (Piata Revolutiei) führt sie zum Nationalmuseum für rumänische Kunst und schlängelt sich weiter durch die sogenannten Belle Epoque Gebäude. Entlang der alten Häuser, die noch aus kommunistischen Zeiten übergeblieben sind, endet die Siegesstraße am Siegesplatz (Piata Victoriei), wo die rumänische Regierung ihren Sitz hat.

Das Freilichtmuseum Muzeul Satului

Am Ufer des Herastrau Sees, nicht weit vom historischen Zentrum von Bukarest entfernt, befindet sich eines der faszinierendsten Museen in Rumänien – das Dorfmuseum Muzeul Satului „Dimitrie Gusti“.  Das Museum existiert seit 1936 und zeigt das Leben in den ländlichen Regionen Rumäniens sowie die ländlichen Sitten des Landes, die für die rumänische Kultur von hoher Wichtigkeit sind. Das Freilichtmuseum ist wie ein Dorf aufgebaut, in dem man Denkmäler und Artefakte aus dem 17. Jahrhundert bis hin zum frühen 20. Jahrhundert bestaunen kann.
Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um die traditionellen Häuser sowie die Flurkreuze und Kirchen aus ganz Rumänien, die hier extra für Besucher aufgestellt wurden, zu besichtigen. Einzigartig ist auch die Sammlung der rumänischen Trachten.

Das Kloster Stavropoleos

Dieser Ort gilt als einer der schönsten Gebetsstätten in Rumänien und wurde im Jahr 1724 im sogenannten „Brancoveanu-Stil“ gebaut. Heute existiert lediglich noch ein kleiner Teil der ehemals riesigen Klosteranlage, die im Laufe der Zeit zerfallen ist. Das übergebliebene Klostergebäude wurde in den letzten Jahren immer mehr von hoch aufragenden Gebäuden umbaut. Aus diesem Grund liegt es recht versteckt und verwinkelt in der Altstadt von Bukarest. Doch gerade die verwinkelten und urigen Gassen sorgen für diesen gewissen Charme der Altstadt. Der Name „Stavropoleos“ stammt ursprünglich aus dem Griechischen und bedeutet „Stadt des Kreuzes.“ Die prunkvolle und raffinierte Dekoration der Kirche verdankt ihre Einzigartigkeit byzantinischen, barocken und orientalischen Einflüssen.

Der Cismigiu Park

Eine der grünsten Oasen in Bukarest ist sicherlich der Cismigiu Park. Der älteste öffentliche Garten in Bukarest erstreckt sich über 15 Hektar und erinnert, aufgrund seiner großen Wiesen und üppigen Vegetation, ein wenig an den Stil der englischen Parks. Neben diversen Gehwegen mit komfortablen Bänken, gibt es im Cismigiu Park auch einen Rosengarten mit Steinsäulen und hölzernen Pfeilergängen. Hier finden oft Konzerte der klassischen Musik und Blasorchester sowie Folklore-Veranstaltungen statt. Im Sommer hat man neben entspannten Spaziergängen auch die Möglichkeit auf dem See des Parks eine kleine Bootsfahrt zu unternehmen.

Bildquellen

Weitere Impressionen Rumäniens

Besuchen Sie uns auf Instagram