Auf den Spuren von Dracula – Schloss Bran

Das wohl bekannteste Symbol Rumäniens – Graf Dracula und sein Schloss

Es ist wohl diversen Romanen, Filmen und Serien über Vampire zu verdanken, dass das Schloss Bran (Törzburg), auch bekannt als Dracula Schloss, eines der bekanntesten Symbole Rumäniens ist. Die prachtvolle, sagenumwobene Burg Bran ist ein imposantes Bauwerk, das auf einem Hügel in Transsilvanien (nahe der Stadt Brasov) liegt und deutlich mehr zu bieten hat, als nur Vampirlegenden. Im Übrigen ist es ein perfektes Wochenendziel für die ganze Familie oder Freunde.

Urlaub im Gruselort Transsilvaniens?

Schloss Bran wurde im Jahre 1382 auf dem Gelände einer alten, hölzernen Festung eines deutschen Ordens gebaut. Nach fünf Jahren Bauzeit wurde das Schloss schließlich fertiggestellt und fungierte als Grenz- und Zollburg.

Ein paar Jahre später verschenkte Sigismund von Luxemburg, der römisch-deutsche Kaiser, die Burg an Mircea Cel Batran (Mircea der Alte), dem damals wichtigsten Woiwoden der Walachei, als Lehen, damit dieser sich, im Falle einer türkischen Invasion, dorthin zurückziehen konnte. Kaum ein Jahrhundert später wurde Vlad Tepes, bekannt als  „Vlad der Pfäler“, mit dem Schloss in Verbindung gebracht. Im Jahr 1459 griff der Herrscher Vlad Tepes Brasov an. Er legte in den Vororten von Brasov Feuer und tötete hunderte Siebenbürger Sachsen. Heutzutage sind jene Siebenbürger Sachsen eine deutschsprachige Minderheit in Rumänien. Aufgrund unzähliger Hinrichtungen (meistens Pfählungen) und der Zerstörung des umliegenden Gebietes, beschrieben die Siebenbürger Vlad Tepes als grausamen Tyrannen-Herrscher.

Die bewegte Geschichte des Graf Dracula Schlosses

Zwei Jahrhunderte später, gelang es der Stadt Brasov schließlich Schloss Bran aufzukaufen. Im Jahr 1920 wurde es der damaligen rumänischen Königin, Königin Maria, geschenkt. Es war lange Zeit die Lieblingsresidenz der Königin. Nach ihrem Tod erbte es ihre Tochter, die Prinzessin Ileana. Während der kommunistischen Zeit wurde Schloss Bran schließlich 1956 verstaatlicht und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Im Inneren des Schlosses befindet sich ein Museum der Geschichte und der feudalen Kunst. Im Jahr 2006 wurde die Burg an die Erben von Prinzessin Ileana, der Familie Habsburg, zurückgegeben und nur drei Jahre später ist das Gebäude vollständig in deren Besitz übergegangen.

Auf der Straße zwischen Campulung und Brasov (Kronstadt) liegt das Schloss Bran in der Nähe der gleichnamigen Stadt.

Warum sollte man Schloss Bran besuchen?

Obwohl es in Privatbesitz ist, ist das Schloss Bran für die Öffentlichkeit zugänglich. Dort können Sie die persönlichen Sammlungen der Familie Habsburg, einschließlich der Krone, dem Zepter und einem silbernen Dolch, bewundern. Es handelt sich dabei um die Besitztümer des ehemaligen Königs Ferdinand I.
Auf dem Schlosshof befindet sich ein kleines Dorfmuseum, wo Sie die Traditionen und die Lebensweise der Bauern der transsilvanischen Region näher kennenlernen können. Eine weitere Attraktion ist der Raum Bram Stocker, der sich im Schloss befindet und in dem Sie sich über den berühmten Roman des irischen Schriftstellers informieren können. Bram Stocker ist derjenige, der, durch seinen weltberühmten Roman Dracula, Schloss Bran in Verbindung mit dem Vampir Graf Dracula gebracht hatte.

Nicht wegzudenken aus Rumänien

Auch wenn dieses großartige Gebäude im Laufe der Zeit viele Male renoviert und instand gesetzt worden ist, bewahrt das Schloss Bran immer noch seine mittelalterliche Atmosphäre. Während Sie durch die Höfe flanieren, die hohen Räume mit den fantastischen Ausstellungen und die dunklen Flure besichtigen, fühlen Sie sich, als sei die Zeit stehen geblieben. Die schmalen und düsteren Treppen zwischen den einzelnen Räumen sorgen für eine schaurige, den Legenden angemessene, Atmosphäre. Für Horror-Fans besteht zu Halloween die Möglichkeit, ein Luxusappartement im Schlossturm zu beziehen, um dort eine gruselige Nacht zu verbringen. Allerdings gibt es dabei einen Haken: Die Tickets für solch eine Nacht kann man nur auf dem Portal von Airbnb gewinnen.

Am Fuß des Schlosses befindet sich ein kleiner Folklore-Markt, der Besucher dazu einlädt Souvenirs von diesem geschichtsträchtigen Ort zu erwerben oder die typischen Gerichte der Region zu probieren. Außerdem haben Sie die Möglichkeit einen Gang durch das Horrorkabinett zu wagen, in dem Sie nicht nur auf starre Puppen treffen werden.

Die Festung wurde auf einem hohen Felsen im Bran-Rucar-Gebirge erbaut. Aufgrund der Lage werden Sie  mit einem beeindruckenden Blick über die gesamte Region belohnt.

Adresse

Strada General Traian Moșoiu 24, 507025 Bran, Rumänien

Öffnungszeiten und Kosten

Nebensaison ( 1 Oktober  – 31 März )
Montag: 12:00 – 16:00
Dienstag – Sonntag:  09:00 – 16:00
Letzte Führung: 16:00

Hochsaison ( 1 April  – 30 September)
Montag: 12:00 – 18:00
Dienstag – Sonntag:  09:00 – 18:00
Letzte Führung: 18:00

Wintersaison (24  Dezember- 4 Januar)
24-25 Dezember: 09:00 – 16:00
26 Dezember: 12:00 – 16:00
27-31 Dezember: 09:00 – 16:00
1 Januar: 11:00 – 17:00
2 Januar: 10:00 – 16:00
3-4 Januar: 09:00 – 16:00

Preisliste
Erwachsene: 35 Lei (7.8 €)
Senioren (65+): 25 Lei (5.6 €)
Studenten: 20Lei (4.5€)
Kinder: 7 Lei (1.5 €)
Schulgruppe (>20 Personen): 5 Lei (1.1 €)
Filmen und fotografieren: inklusive

Textquelle: Ghiduri-Turistice.info

Bildquellen

Weitere Impressionen Rumäniens

Besuchen Sie uns auf Instagram