Die Banat Region

Rumänien, eine Reise in den Westen

Die historisch und kulturell weit erschlossene Region Banat liegt im Westen Rumäniens. Die Flüsse Donau, Tisa und Mures fließen dort hindurch und auch ein Teil der Karpaten erstreckt sich über dieses Gebiet.

In den Verträgen des Jahres 1920, wird festgehalten, dass zwei Drittel des Banats Rumänien zugeteilt und der Rest an Serbien übertragen wurde. Die Region umfasst auch ein kleines Gebiet (zwischen Mures, Szeged und Beba Veche) im heutigen Ungarn. Die rumänische Seite des alten Banat erstreckt sich heute über fünf Landkreise: gesamt Timis und Caras-Severin, der südliche Teil von Mures, Teile von Arad, Orsova im Landkreis Mehedinti und zusätzlich einige Gemeinden aus dem Landkreis Hunedoara.
Die größte und wichtigste Stadt ist Timisoara, mit 319.279 Einwohnern.
Eine weitere nennenswerte Stadt im Banat ist Resita. Hier befindet sich ein Outdoor-Museum für Dampflokomotiven, das 1972 eingeweiht wurde und mittlerweile 16 restaurierte Lokomotiven ausstellt.

Ein Urlaub voller Geschichte

Im Mittelalter war die Region ein Teil der rumänischen Provinz Dacia. Später, zwischen 1716 und 1778, hatte die Stadt eine deutsche Verwaltung. Am Ende des ersten Weltkriegs wurde der Banat zwischen Rumänien und Serbien aufgeteilt und seit dem 3. August 1919 unterliegt er einer rumänischen Verwaltung.

Die älteste Bergbahn Rumäniens

Es gibt unzählige schmucke und idyllische Plätze im Banat, die einen Besuch lohnen.  Ein besonderes Highlight  ist die Semeringul  Banatean, die älteste Bergbahn Rumäniens. Die Bahnstrecke ist 34 km lang und bietet für Bahnfreunde eine wunderbare und spektakuläre Fahrt von den Städten Anina nach Oravita. Die schönsten und längsten Schluchten Europas, die Cheile Nerei, befinden sich hier und bieten die Möglichkeit für Touristen sich bei einem Picknick zu entspannen oder zu campen und die einzigartige Natur Rumäniens in ihrer vollen Pracht zu genießen.
Der, bei Einheimischen besonders beliebte, Touristenort Herculane ist ein wahrer Gesundheitsbrunnen, da er trotz seiner geringen Höhe von 169m über NN, die gleiche ionisierte Luft aufweist, die man sonst beispielsweise an den Niagarafällen in Kanada oder  in den Schweizer Alpen ab einer Höhe von 1500m erreicht.

Der wohl schönste Wasserfall der Welt, gelegen in Rumänien

Zurzeit ist der Wasserfall Bigar, der am meisten besuchte Touristenpunkt. Er ist ein „Naturphänomen von seltener Schönheit“ und wurde deswegen von internationalen Zeitschriften zum schönsten Wasserfall der Welt gekürt.

Des Weiteren befinden sich im Banat in den Semenic Bergen über 300 Höhlen, die man teilweise besuchen kann. In den Semenic Bergen kann man auch sehr schön Ski oder Schlittenfahren. Die Pisten sind im Winter sehr gut ausgebaut, damit Touristen und Einheimische Alpinsport betreiben können.

Bildquellen

Weitere Impressionen Rumäniens

Besuchen Sie uns auf Instagram