Targu Jiu – Die Stadt von Brancusi

Targu Jiu ist die Heimat vieler Persönlichkeiten

Targu Jiu ist die Kreishauptstadt des Kreises Gorj in der historischen Region Kleine Walachei und hat circa 82 000 Einwohner. Die Stadt befindet sich im Vorland der Südkarpaten und sie erstreckt sich über eine Länge von 13 km von Norden nach Süden und 10 km von Ost nach West auf beiden Seiten des Flusses Jiu, wonach auch die Stadt benannt worden ist.

Die Stadt im Herzen von Oltenia ist die Heimat vieler Persönlichkeiten aus Rumänien. Bekannte Namen wie Constantin Brancusi, Tudor Vladimirescu oder Ecaterina Teodoroiu. Targu Jiu ist auch als „Die Stadt von Brancusi“ bekannt, denn hier befinden sich seine Skulpturen wie zum Beispiel der Tisch des Schweigens, dem Tor des Kusses und der Säule der Unendlichkeit.  Constantin Brancusi war einer der einflussreichsten modernen Bildhauer des 20. Jahrhunderts wurde in der Nähe von Targu Jiu in Hobita geboren. Obwohl er die meiste Zeit seines Lebens in Paris verbrachte und arbeitete, ist sein Vermächtnis auch in Rumänien, in der Stadt Targu Jiu bewahrt. An allen Eingängen in der Stadt gibt es Tafeln mit der Inschrift „Willkommen in Brancusis Stadt!“.

Das Skulpturenensemble von Constantin Brancusi

Auf der Calea Eroiler “ Der Heldenweg“ befindet sich eine 1,5 km lange Straße in Targu Jiu, von Brâncuşi selbst gedacht. Es trägt auch den Namen der „Weise der Heldenseelen“, die metaphorisch einen initiativen Weg durch das Leben darstellen, das die Helden durchmachen, zum höchsten Opfer. „Der Heldenweg“ wurden im April 2007 mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet. Calea Eroilor oder auch „Der Heldenweg“ genannt, wurde im Gedenken an den Helden des Ersten Weltkrieges errichtet und ist eine 1,5 km lange Straße, wo die drei weltbekannten Skulpturen aufgestellt worden sind. Die Straße soll das Leben der damaligen Helden darstellen.

Die Säule der Unendlichkeit befindet sich im Parcul Coloanei, direkt am Eingang zu Targu Jiu. Das Tor des Kusses und der Tisch des Schweigens wurden im Parcul Central platziert und befinden sich im zentralen Bereich der Stadt.

Das Kunstzentrum „Constantin Brancusi“ ist ein altes Gebäude im rumänischen Stil, das sich auch im Parcul Central, am Ufer des Flusses Jiu. Sie haben hier die Möglichkeit, eine große Galerie mit Fotos aus der damaligen Entstehungszeit der Straße „Der Heldenweg“ zu bewundern. Die beiden Parks, in den Brancusi Meisterwerke stehen, sind die meistbesuchten Orte in Targu Jiu.

Tolle Sehenswürdigkeiten in Targu Jiu

Ein weiteres wunderschönes Bauwerk ist die Kirche der Heiligen Apostel Petrus und Paulus. Die Kirche wurde auf dem Gelände einer anderen Kirche aus dem Jahre 1777 gebaut, die zwischen 1927 und 1938 umgebaut und mit dem Brancusi-Komplex eingeweiht wurde. Das Nationalmuseum des Kreises Gorj „Alexandru Stefulescu“ ist auch einen Besuch wert. Es umfasst große Sammlungen von Archäologie (prähistorische, dakische und römische Epochen), mittelalterliche, moderne und zeitgenössische Geschichte, numismatische Sammlung (römische Zeit), Alexandru Stefulescus Sammlung von Dokumenten (XV – XIX Jahrhundert), alte Bücher und diverse Ikonen.

Zögern Sie nicht Targu Jiu zu besuchen. Auch wenn Sie ein Kunstliebhaber sind oder einfach nur lieben neue Orte zu erkunden, lohnt es sich die wundervolle Stadt zu besuchen, denn Sie hat für jede Altersgruppe tolle Sehenswürdigkeiten anzubieten.

Textquelle: Szatmári Evelin

Bildquellen

Weitere Impressionen Rumäniens

Besuchen Sie uns auf Instagram